Grundsicherung bei Erwerbsminderung und im Alter

Wer hat Anspruch auf Grundsicherungsleistungen bei Erwerbsminderung und im Alter?

Die in den § 41 ff. SGB XII geregelte Grundsicherung bei Erwerbsminderung und im Alter soll den Lebensunterhalt von hilfebedürftigen Bürgern mit gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland sichern, die entweder das 18. Lebensjahr vollendet haben und unabhängig von der jeweiligen Arbeitsmarktlage im Sinne des Rentenrechts dauerhaft voll erwerbsgemindert sind oder das 65. Lebensjahr vollendet haben und ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen bestreiten können.

Der Anspruch auf die Leistung der Grundsicherung besteht nicht für Personen,

    • deren unterhaltsverpflichtete Eltern oder Kinder ein jährliches Gesamteinkommen von mindestens 100.000,- € haben
    • die nur eine zeitlich befristete volle Erwerbsminderungsrente erhalten oder
    • eine sog. Arbeitsmarktrente oder
    • nur eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung erhalten.

Welche Leistungen umfasst die Grundsicherung?

Die Grundsicherungsleistung umfasst den sog.

    • Regelsatz der maßgeblichen Regelbedarfsstufe gemäß der Anlage zu § 28 SGB XII
    • angemessene Aufwendungen für Unterkunft und Heizung
    • die zusätzlichen Bedarfe nach den §§ 30 ff. SGB XII, also beispielsweise den Mehrbedarf für die Anschaffung orthopädischer Schuhe
    • Bedarfe für Bildung und Teilhabe
    • Hilfen zur Gesundheit
    • Hilfe zur Pflege
    • Eingliederungshilfe für behinderte Menschen
    • Altenhilfe
    • Blindenhilfe
    • Hilfe zur Weiterführung des Haushalts
    • ergänzende Darlehen nach § 37 SGB XII.
© Moritz Sandkühler                                                Kosten             |            Impressum             |            Datenschutz
Webdesign Berlin NIKNET